Auf dem Weg zum 不動産屋 Fudousan-ya (Immobilienmakler) sind wir am Burggraben 堀 hori der Burg Fukui 福井城 Fukuijou vorbeigekommen. Von ihr gibt es leider nur noch den Burggraben und die Burgmauern. Genauer werden wir uns das sicher noch ansehen.

Das nächste Bild zeigt den Bahnhofsvorplatz von Fukui 福井駅前 (Fukui Eki-mae) – im Gebäude gibt es ein Planetarium (die Kugel rechterhand), da werden wir sicher bald mal vorbei schauen.

(c) Manuela Ito- Loidl

Die nächsten Bilder zeigt einen Kirschblütenbaum, wo schon die ersten Blüten aufgeblüht sind. Nur noch ein bisschen あと少し! ato sukoshi!

Und: unsere Gebete von gestern wurden erhört! Wir haben eine Wohnung gefunden! Sie ist zwar nicht perfekt, aber es gibt ein bisschen Freifläche und sie ist relativ neu. Eine Grundschule 小学校 shou-gakkou ist nur ein paar Gehminuten entfernt.

Heute haben wir die meisten Formalitäten erledigt – Unterlagen einreichen, 礼金 Reikin (das bei uns nicht existente „Dankesgeld“ an den Vermieter, das man nicht zurück bekommt), 敷金 shiki-kin (die Kaution) und die erste Miete 家賃 (ya-chin) bezahlt.

Was noch fehlt, ist der Bürge 保証人 – die unterschriebenen Unterlagen vom Schwiegervater kommen morgen mit Eilzustellung 速達 (soku-tatsu).

Unsere heutige 不動産屋 (fudousan-ya Maklerin) war sehr gesprächig – お喋りが好きな人 oshaberi ga sukina hito (Person, die gerne quatscht). So haben wir viele wichtige Infos über das Leben in Fukui erfahren.

Wir wussten ja bereits, dass es in Fukui viel schneien kann. Als uns die Maklerin aber die Fotos von diesem Winter zeigte, waren wir doch etwas überrascht. Da waren Bilder, wo die Autos völlig bedeckt waren. Sie meinte dazu, dass man sich schon gut merken müsse, wo man sein Auto geparkt hätte, bevor man zu schaufeln beginnt.

Auch sei fast ganz Fukui von Flüssen durchzogen und deshalb grundsätzlich bei lang andauerndem Regen nicht vor übertretenden Flüssen gefeit. 洪水 kou-zui Überschwemmung. Aber man brauche sich ja nur zum nächsten 避難所 hinanjo Zufluchtsort begeben – das wäre in unserem Fall die zukünftige Schule unseres Sohnes.

Positiv gegenüber Tokyo u. Umgebung: das Wasser schmeckt (da kein Chlor).