Seit ca. einer Woche sind die Kirschblüten am Blühen in Tokyo. Damit du auch ohne Japanurlaub etwas davon hast, schau dir einfach einige meiner Lieblings-Kirschblütenfotos an. Und zum Japanisch lernen gibt es zu den Kirschblüten noch genug Vokabeln, Kanji und Grammatik obendrauf!

Hintergrundinfos zur Kirschblüte

Die Kirschblüte ist neben dem Berg Fuji (sag niemals Fuji-yama zu ihm – richtig ist: Fuji-san – das hat mit der richtigen Kanjilesung zu tun) eines der bekanntesten Symbole Japans.

Es gibt früh- und spätblühende Sorten, die bekannteste ist die Somei-Yoshino Kirschblüte, fast komplett weiß. Bekannt ist auch die Yaezakura, die sehr viele Blütenblätter hat.

Gerne sitzen die Japaner dann auf blauen Planen unter den Bäumen und genießen Alkohol und mitgebrachtes Essen (Bentos). Oft werden die Bäume abends beleuchtet.

Alle Kirschblüten, die bei Hanami gemeint sind, sind Zierkirschen und tragen nur winzig kleine Kirschen, die nicht gut schmecken. Kirsche heißt auf Japanisch さくらんぼ Sakuranbo – also ähnlich wie die Kirschblüte Sakura.

Nach ca. 1 Woche ist die Blume verblüht und die Blätter fallen runter (noch schneller bei starkem Wind – dann sieht es aus wie ein Mini-Schneesturm), also ein sehr vergänglicher Moment.

Vokabeln / Kanji zur Kirschblüte

  • Blume: 花 hana besteht aus イ Katakana i, ㇶ Katakana hi und dem Grasradikal 艹
  • Kirschblüte 桜 sakura besteht aus: 木 (ki, Baum) 女 (onna, Frau) ツ (Katakana tsu)
  • blühen 咲く saku (neutrale Form, Wörterbuchform) 咲きます sakimasu – höfliche masu-Form
  • sehen 見る miru (neutrale Form/Wörterbuch Form/Grundform) 見ます mimasu (-masu-Form höfliche Form) 目 me Auge (das Auge hat zwei Beine dran und kann sich dadurch bewegen = sehen)
  • Das (Kirsch)blütenschauen 花見 hanami
  • sich die (Kirsch)blüten ansehen 花見をします hanami o shimasu (shimasu = machen)
  • schön/sauber 綺麗 kirei (wird sowohl in Hiragana きれい aber auch in Kanji geschrieben, es handelt sich um ein „Na“-Adjektiv) – bitte nicht mit „kirai“ 嫌い verwechseln (das bedeutet „verhasst“)
  • schöne Blume/n 綺麗な花 kirei-na hana (hier kommt das „na“ zum Vorschein, nämlich dann, wenn danach ein Nomen/Hauptwort kommt)
  • 綺麗な花が咲いています kirei-na hana ga saite-imasu – schöne Blumen blühen. Saite-imasu ist der Zustand des Erblühtseins (die sogenannte te-form) von saku 咲く

Damit die Vorfreude auf den nächsten Japanurlaub noch größer wird, wie wäre es, wenn du deine Japanischkenntnisse verbesserst? Stell dir vor, wenn du nach Aussitzen von Corona das Land der aufgehenden Sonne endlich besuchen kannst, und das dann noch mit Japanischkenntnissen? Da macht der wohlverdiente Urlaub doch noch gleich viel mehr Spaß – und du hast etwas, worauf du dich wirklich freuen kannst!

Mit meinem A1.0 Kurs, der dich in die japanische Schrift, Grammatik und Denkweise einführt, kannst du sofort losstarten und egal wann und wo lernen – mit meiner Hilfe. Inklusive der Möglichkeit, 6 Monate lang Fragen stellen und zeitlich unbegrenztem Zugriff auf meine Videos.

Andere Kursniveaus ebenfalls hier verfügbar (klicken)

In voller Blüte

Dieses Kirschblütenfoto zeigt bereits voll aufgeblühte Blüten (mankai no hana 満開の花 und noch geschlossene Knospen (tsubomi 蕾) Merke dir dazu gleich das Grasradikal: 艹

Die Kanji von 満開 (mankai) bedeuten:

満 voll

  • 満月(man-getsu = Vollmond, 月 = Mond)
  • 満員 (man-in, voll, ausgebucht 員 = Personenzahl, Mitglied von etwas, z.B. 店員 ten-in = Verkäufer = Mitglied eines Ladens)
  • 満足 (manzoku = Zufriedenheit, 足 = genügen, aber auch: hinzufügen, Fuß/Bein, Zählwort für Dinge, die man am Fuß trägt)
  • 満席(manseki, vollbesetzt 席 = Sitzplatz)

開 offen, öffnen 

  • 開く (aku oder hiraku, etwas öffnet sich, z.B. die Tür, die Blüte etc., intransitives Verb = braucht kein Objekt)
  • 開ける (etwas öffnen – ich öffne die Tür = transitives Verb – braucht ein Objekt).
  • kai ist die chinesische Lesung von 開.

Japanische Lesung / chinesische Lesung sagt dir nichts? Dann schau dir dieses Video an (ca. bei Minute 3:01)


Ein wichtiges Wort: mottainai もったいない Verschwendung

今の天気はもったいない!ima no tenki wa mottainai – das aktuelle Wetter ist eine richtige Verschwendung  😀 (weil man nicht rauskann)

Z.B. wenn man etwas wegwirft, das man noch essen hätte können.
何で捨てたの?もったいないじゃん! nande suteta no? warum hast du das weggeworfen? mottainai jan! Das ist doch wohl eine Verschwendung!
だって美味しくないもん!datte oishikunaimon! Na, weil es eben nicht gut schmeckt!

Die Kombination von だって datte und もん mon ist in diesem Fall eine kindische Form, wenn man etwas begründen möchte (stelle dir ein Kind vor, das sich zornig auf den Boden wirft, weil es seinen Willen nicht durchgesetzt bekommt).

Im Bild siehst du eines meiner Lieblingsschlösser: Schloss Himeji 姫路城 himeji-jou

Du hast noch Probleme mit den Partikeln (wa-ga, de, ni, etc.)? Schau hier: https://japanischlernen.lpages.co/japanische-grammatik-basics/


Der Tempel des reinen Wassers

Das nächste Foto entstand in der Nähe vom Kiyomizu-dera 清水寺 in 京都

Die Bedeutung der einzelnen Kanji:

清(rein, sauber)水 (Wasser)寺(Tempel) = der reine-Wasser-Tempel

Er befindet sich nicht weit weg von Gion – dem Geisha-Viertel, das sich im südöstlichen Teil von Kyoto befindet. Du gehst einen Hügel hinauf, dessen Straße links und rechts mit kleinen Souvenirläden und Restaurants gesäumt ist. Wenn du Glück hast, siehst du vielleicht eine Maiko (Geisha in Ausbildung) – aus Anstand aber bitte nicht fotografieren. Die armen Mädchen kommen keine zwei Schritt weit, bis sie wieder gefragt werden, ob man nicht ein Foto von ihnen machen darf. Mittlerweile kommen Geishas bereits incognito zu ihren Etablissements, sodass sie nicht erkannt werden, um der großen Menge an Hobby-Paparazzi zu entkommen)

Die Kanji für Kyoto (transkribiert kyouto, ausgesprochen: kyooto):

kyou 京(Hauptstadt)

to 都 (Hauptstadt)

– ja, beide Kanji von Kyoto heißen Hauptstadt Das kyou von kyouto ist das kyou von Tokyo 東京 (tou-kyou) 東 = Osten -> östliche Hauptstadt, da sie östlich von Kyoto gelegen ist und nach Kyoto Hauptstadt wurde. Vorsicht auch bei der Aussprache. Bei Tokyo sind beide o’s lang, bei Kyoto nur das erste.

Schön genug, um zu heiraten

Ein einzelner Kirschblütenbaum direkt vor dem Heian-Schrein (heian-jingu 平安神宮)
Der Heian-Schrein ist nach der Heianzeit benannt, in der Kyoto (damals Heian-kyo) Hauptstadt war. Die Heianzeit war 794–1192.

Mein Mann und ich haben übrigens im Heian-Schrein geheiratet.

  • 主人と平安神宮で結婚しました。 shujin to heian-jingu de kekkon shimashita.
  • 結婚します kekkon shimasu =heiraten, shimashita ist die Vergangenheitsform von shimasu (= machen, Heirat machen = heiraten)
  • 主人 shujin = Ehemann (Kanji: 主Haupt-人Mensch)

Wenn du in Japan heiraten würdest, wo würdest du heiraten wollen?

Eine Burg für einen Hund

Burg Inuyama 犬山城 (inuyama-jou)

inu 犬 = Hund,

yama 山 = Berg,

城 jou (chinesische Lesung von Burg, japanische Lesung = shiro).

Burg Hundeberg 🙂

Diese Burg musste ich damals unbedingt besuchen (auch wenn sie von allen anderen Sightseeingspots ziemlich abgelegen ist), weil ich besonders zu der Zeit ein großer Inuyasha Fan (japanischer Anime) war.

Burg Inuyama ist eine sehr kleine Burg, aber noch im Original – keine nachgebaute Stahlkonstruktion wie die Burgen Osaka und Nagoya (diese sind aber von außen trotzdem schön anzusehen).

Du bist noch kompletter Anfänger, möchtest aber JETZT ins Japanischlernen starten? Dann melde dich hier für den kostenlosen Lernleitfaden für Anfänger an.


Rosa auf Japanisch

Das ist ein Foto aus der Gartenanlage 庭園 (tei-en) vom Heian-jingu (Schrein in Kyoto, um den ging es in einem vorherigen Bild), mit besonders pinken Blüten.

Vielleicht hast du schon ein paar Farben auf Japanisch gelernt.

Mit ziemlich sicherer Wahrscheinlichkeit hast du für rosa „pinku“ ピンク gelernt. Dass es aber auch ein japanisches Wort dafür gibt, vielleicht nicht. Die ursprüngliche japanische Variante heißt: momo-iro 桃色 (momo = Pfirsich, iro = Farbe -> pfirsichfarben).

Gleich noch ein paar andere Farben dazu:

赤(あか aka – Rot) 青(あお ao – Blau) 黄色(きいろ ki-iro Gelb) 黒(くろ kuro – Schwarz)

Das sind die Hauptwörter für die Farben, für das Eigenschaftswort hänge einfach noch ein extra い i dran.

In meinem A1.0 Kurs lernst du aber nicht nur, dass „ao“ blau heißt und wie du es auf Hiragana schreibst und richtig aussprichst, sondern auch, dass „ao“ auch da verwendet wird, wo wir „grün“ sagen würden – für bestimmte Dinge, z.B.

die Ampel ist blau 信号は青いです。 Shingou wa aoi desu.(shingou = Ampel). Keiner sagt, dass die Ampel grün ist (wenn man genau hinsieht, schaut es eher türkis aus)

Auch unreifes Gemüse/Obst ist noch blau.
Es gibt sogar eine Apfelsorte, wo blau im Namen vorkommt: 青りんご ao-ringo (ringo = Apfel)

Das ist aber nicht nur in Japan so, sondern auch in anderen asiatischen Ländern.

Überlegt man es sich genau, macht es Sinn. Denn blau und grün liegen nebeneinander im Farbspektrum 🙂

Du bist noch Anfänger und möchtest die Gelegenheit nützen, endlich so richtig mit Japanisch durchzustarten und das ohne Corona-Gefahr? Dann komm jetzt zum A1.0 Japanischkurs.

Du kannst bereits Hiragana und Katakana (und hast vielleicht sogar schon ein paar Vokabel-Grammatik-Vorkenntnisse)? Dann ist der A1.1 Kurs (oder diverse andere Levels) passend für dich.


Was Gold und Spiegel gemeinsam haben

Der Philosophenweg 哲学の道 (tetsugaku no michi) in Kyoto 京都

京 = Hauptstadt, – 都 = Hauptstadt. Beide Kanji bedeuten das Gleiche – es kommt in der japanischen Sprache öfters vor, dass zwei Kanji mit gleicher/ähnlicher Bedeutung ein Wort bilden

哲学 tetsugaku Philosophie

哲 Klugheit/Weisheit

学 gaku Studium

道 michi Weg

Am Ende des Philosophenweges findest du den silbernen Tempel, den 銀閣寺 ginkaku-ji

寺 ji (on-Lesung VS japanische Lesung „tera“) Tempel

銀 gin = Silber

金 kin = Gold – wie in 金閣寺 kinkaku-ji goldener Tempel

お金 okane = Geld

gleiches Kanji 金, verschieden ausgesprochen?! Das hat mit den verschiedenen Lesungsmöglichkeiten – Onlesung und Kunlesung – der Kanji zu tun)

Das Gold-Kanji in anderen Kanji als zusammengequetscher Teil (sogenanntes „Radikal“) = dieses Kanji hat eine Verbindung mit Metall wie z.B.

鉄 tetsu = Eisen (ist es dir aufgefallen? Dieses Kanji hat die gleiche Aussprache wie der erste Teil von Philosophie)

銅 akagane oder dou (rotes Metall, aka = rot) = Kupfer

鋼 hagane = Stahl

鏡 kagami = Spiegel

鍋 nabe = Topf

Burg Nagoya

Ein Foto von der Burg Nagoya 名古屋. Nagoya ist in ca. 2 Stunden von Tokyo mit dem Shinkansen erreichbar.

Die Kanji bedeuten: 名Name, 古alt, 屋Laden. Das macht Sinn, Nagoya gibt es schon länger, deshalb hat sie wohl viele berühmte (有名 = es existiert 有 ein Name 名) Läden.

Das war damals so ein schöner Tag. Vor der Burg gab es かき氷 (kaki-goori – geschabtes Eis mit Sirup). Und in der Burg drinnen gab es so ein nettes Museum. Eigentlich war es ein japanisches mittelalterliches Dorf, wo sich sogar Tag und Nacht abwechselten. Man fühlte sich so richtig in alte Zeiten zurückversetzt.

Nagoya ist eine unbedingte Empfehlung. Einer der wichtigsten japanischen Schreine 熱田神宮 (Atsuta-jingu) befindet sich ebenfalls dort.

Falls ich und meine Familie unsere geplante Reise nach Japan im Sommer auch wirklich antreten können, steht Nagoya wieder am Programm.

Du willst mehr Tipps, wie du besser Japanisch lernen kannst?

Registrieren Sie sich jetzt, um eine Email zu erhalten, wenn ich neue Inhalte publiziere.

I agree to have my personal information transfered to MailChimp ( more information )

Deine Daten werden nicht an Dritte für Marketingzwecke weitergegeben. Wir verwenden deine Email nur, um dir beim Japanischlernen zu helfen