Eilmeldung aus Tokyo, Regierungsviertel Kasumigaseki, Abteilung エイプリルフール eipurirufuuru (wurde erst kürzlich aus gegebenem Anlass gebildet).

Die japanische Regierung hat nun aufgrund der rapide steigenden COVID-19 Zahlen weitere besonders für Ausländer einschränkende Maßnahmen beschlossen, die ab heute, 01. April 2020 in Kraft treten:

Sich bereits in Japan aufhaltende Ausländer müssen ab jetzt Japanischkenntnisse auf mindestens JLPT N3 (entspricht etwa einem B1 Niveau auf dem europäischen Referenzrahmen für Sprachen) nachweisen.

Ausländischen Urlaubern gegenüber nicht mehr verantwortbar

Sollte es in Zukunft weitere Pandemien oder auch andere Katastrophen geben (Japan wird in regelmäßigen Abständen von Tsunamis, Erdbeben und Taifunen heimgesucht), sehe man sich außerstande, zeitnah genügend Informationen für nicht japanisch-sprechende Touristen auf Englisch zur Verfügung zu stellen. Grund: Das aktuelle Virus habe es besonders auf die (wenigen) Japaner abgesehen, die gut Englisch sprechen können.

Sollten noch mehr der englischen Sprache mächtigen Japaner aufgrund von SARS-CoV-2 dem Übersetzungsdienst nicht mehr nachkommen können, müssten sich bald alle ausländischen Staatsbürger, die sich aktuell in Japan aufhalten, einem japanischen Sprachtest unterziehen (online, um andere nicht zu gefährden). Dieser Test soll überprüfen, ob die Person genug Japanisch versteht, um weiterhin den vielen japanischen Regeln Folge leisten zu können.

Regeln müssen auch im Ausnahmefall eingehalten werden

Ein Nicht-Einhalten aller nicht ausgesprochenen Regeln müsse unter allen Umständen verhindert werden, da die nationale Ordnung in Gefahr wäre. Jeder, der auf der geheiligten japanischen Erde schreite, müsse „die Luft lesen können“. Anmerkung der Redaktion: das japanische „空気を読むkuuki wo yomu“ kann auch mit „zwischen den Zeilen lesen“ übersetzt werden.

Premierminister Shinzo Abe sprach davon, dass „das Land dem Untergang geweiht sei, wenn gut erzogene Japaner plötzlich dazu verführt wären, sich wie die Langnasen zu verhalten und die traditionelle japanische Etikette gegen das verabscheuenswerte ichbezogene Verhalten unserer Nachbarn aus Übersee einzutauschen. Ich könnte nie wieder meinen Besuch beim Yasukuni*-Schrein absolvieren, da ich mich vor den Göttern und Ahnen zutiefst schämen würde“.

*Anmerkung der Redaktion: Der Yasukuni-Schrein ist ein vom Ausland kontrovers betrachteter Schrein, wo unter anderem gefallenen Militärangehörigen gedacht wird.

Auch der japanische Kaiser pflichtetet Abe bei, mit den Worten „Unsere verehrte Göttin Amaterasu* würde sich wieder in ihrer Höhle verkriechen und die ganze Welt würde in Dunkelheit gehüllt sein, sollte diese Katastrophe über unser Land hereinbrechen!“

Anmerkung der Redaktion: Die Sonnengöttin Amaterasu sperrte sich wegen einer Unart ihres Bruders Susanoo (er brachte ihre Lieblingsdienerin um) der Sage nach in eine Höhle ein, schob einen großen Fels davor und kam erst wieder (neugierig) hervor, als alle Götter ein Fest vor der Höhle feierten.

Englischsprechende Japaner besonders vom neuen Virus gefährdet

Abe habe bereits mit dem Außenminister gesprochen und beide seien sich einig darüber, dass man es nicht verantworten könne, wenn zukünftig ausländische Japanbesucher an potenziell tödlichen Viren erkranken oder die Warnungen für andere Katastrophen nicht verstehen können würden, wenn zu wenige englischsprachige Mitarbeiter verfügbar wären. Ein bestimmter Prozentsatz dieser Taskforce mit dem Namen „ルールを守れruuru wo mamore“ (zu Deutsch: Halt dich gefälligst an die Regeln) müsse nämlich ungeachtet jeder Katastrophe dafür bereit stehen, japanische Regeln jederzeit übersetzen zu können.

Auf die Frage eines Reporters, warum denn nicht einfach Geld in die Hand genommen würde, um den englischsprachigen Unterricht an japanischen Schulen zu verbessern, hustete der Außenminister erbärmlich in seine nicht vorhandene Maske und lies sich von einem seiner Mitarbeiter entschuldigen.

Vorleistung ausländischer Besucher definitiv zumutbar

Stattdessen lies der Minister ausrichten, dass die ausländischen Besucher Vorarbeit leisten müssen, um zu zeigen, wie ernst und wichtig ihnen ihr Besuch im Land der aufgehenden Sonne wirklich sei. Einem jeden Japanreisenden sei es zuzutrauen, eine 6monatige Quarantäne abzusitzen, wo er mindestens bis zum JLPT N3 (Anmerkung der Redaktion: Japanischer Sprachtest mit 5 Niveaus, wobei der N5 das einfachste Niveau und der N1 das schwierigste Niveau ist) lernen müsse. Bei Nichtbestehen müsse unverzüglich die Heimreise angetreten werden. Dies könne umgangen werden, indem man sich bereits vor Einreise die nötigen Japanischkenntnisse aneigne.

Es wird gemunkelt, dass man sich dadurch erhoffe, dass die armen Geishas und Maikos nicht jeden halben Meter für ein Foto posieren müssen und das mit Ausländern, die keinen Respekt und kein Wissen über die japanische Kultur hätten. Direkt wurde das natürlich nicht kommuniziert, das wäre für einen richtigen Japaner undenkbar. Das haben wir als Japanexperten zwischen den Zeilen heraus gelesen.

Neue Virus-Mutation

Und wir hier haben das natürlich alles niemals geschrieben. Was Sie hier fantasieren, sind bereits die ersten Anzeichen einer Infektion mit SARS-CoV-2, Untergruppe SU-GO-I/Na-Ni, einem besonders aggressiven Strang, der bei Japanliebhabern ohne genügend Japanischkenntnissen sein Unwesen treibt.

Gegenmaßnahmen durch Antikörper-Isolation – Impfstoff zum Greifen nah?

An einem Impfstoff, der mit einem einfachen Pieks eine Japanischwissensreaktion auf JLPT N1 Niveau ermögliche, wird schon seit Jahrzehnten verbissen gearbeitet, bisher ohne Erfolg. Grund: Leider würden Personen, die dieses Niveau bereits erreicht hätten, nur ungern die 100 Liter geschwitztes Blut spenden, um daraus die Antikörper herauszufiltern.

Einen Ausbruch der Krankheit könne man aktuell nur durch eigene Antikörper verhindern – diese könnten aber nur durch Daheimbleiben und Japanischlernen gebildet werden.

Maßnahmenkatalog während der Quarantäne

Um die Japanischlern-Quarantäne so effizient und unterhaltsam wie möglich zu gestalten, wurde uns soeben ein erster Maßnahmenkatalog mit der Bitte um Übermittlung an Risikopersonen anvertraut, was wir mit diesem Link hiermit gerne machen:

https://japanischlernen.lpages.co/1-monat-japanisch/

Du willst mehr Tipps, wie du besser Japanisch lernen kannst?

Registrieren Sie sich jetzt, um eine Email zu erhalten, wenn ich neue Inhalte publiziere.

I agree to have my personal information transfered to MailChimp ( more information )

Deine Daten werden nicht an Dritte für Marketingzwecke weitergegeben. Wir verwenden deine Email nur, um dir beim Japanischlernen zu helfen